Was kosten Hochzeitsfotos?

Was kosten Hochzeitsfotos? – Eine Frage, die Ihr Euch berechtigt stellt, denn eine Hochzeit ist teuer und es ist verständlich, dass Ihr die Kosten kritisch betrachtet. Hier meine Preisspanne.

Eure Investition

„Was kosten Hochzeitsfotos?“

Das kommt in erster Linie darauf an, wie lange und wann ich für Euch fotografiere.

Als Orientierung: Eine ganztägige Hochzeitsreportage (bis 12 Stunden) inklusive Verlobungs- oder After Wedding Shooting bekommt Ihr für 2.500 €. An Samstagen zwischen April und September begleite ich Euch ab einer Dauer von 4 Stunden (1.050 €). An Samstagen zwischen Oktober und März sowie ganzjährig unter der Woche biete ich auch zweistündige Begleitungen (600 €) an.

 

Für eine genauere Übersicht, weitere Details und Preisgestaltungsmöglichkeiten lasse ich Euch gern meine Preisliste zukommen. Schreibt mir, erzählt mir ein wenig über Euch, Eure geplante Feier und was Ihr Euch von mir wünscht. Ich freue mich, von Euch zu lesen und werde zeitnah antworten.

 

Sind die Preise fest?

Meine Preise sind Festpreise und nicht verhandelbar. Wenn Ihr denkt, dass die Preise für Eure Hochzeitsfotos Euer Budget sprengen: Es gibt unterschiedliche, mitunter sehr charmante Möglichkeiten, wie Ihr Euch Eure Hochzeitsfotos bezuschussen lassen könnt; denn das sind Investitionen in die „Ewigkeit“. Geht in Euch und überlegt, welche Prioritäten Ihr habt. Wenn Euch meine Bilder gefallen, zögert nicht, mich zu fragen, welche Möglichkeiten es gibt.
 

Welche Bezahlmöglichkeiten gibt es?

Ihr könnt via Überweisung oder in bar bezahlen. Ihr erhaltet in jedem Fall eine Rechnung von mir.

Zur Frage „Was kosten Hochzeitsfotos?“

Was kosten Hochzeitsfotos? Hochzeitsfotograf Karlsruhe | Preise

Wenn Ihr einen Hochzeitsfotografen bucht, dann bucht Ihr nicht nur Bilder: Ihr bucht auch die Zeit vor und nach Eurem Hochzeitstag: Die Beratung, die er Euch im Vorfeld gibt, das persönliche Vorgespräch, evtl. eine Ortsbegehung, Organisation mit Euren Trauzeugen und Verantwortlichen, damit an Eurem Tag alles bestens vorbereitet ist für tolle Fotos. An Eurem Hochzeitstag selbst kann Euch Euer Fotograf auch unabhängig vom Fotografieren mit Tips und Beratung zur Seite stehen, weil er schon viele Hochzeiten erlebt hat, Erfahrung hat und weiß, wie vieles läuft. Das kann sehr beruhigend für Euch sein! Und schließlich ist nach Eurer Hochzeit eine ausführliche und zeitintensive Bildbearbeitung angesagt: Sichten, Sortieren, Auswählen, bearbeiten, ggf. eine kleine Retusche, Bereitstellen der Fotos – für diese Arbeit kann man i.d.R. mindestens das Doppelte der eigentlichen Fotografierzeit an Eurer Hochzeit veranschlagen. So ergibt sich der Preis eines Hochzeitsfotografen, der Euch mit diesem Wissen im Hintergrund vielleicht gar nicht mehr so hoch erscheint.

Vielleicht auch interessant: Was, wenn der Hochzeitsfotograf zu teuer ist? | Wie findet Ihr den richtigen Hochzeitsfotografen?

Diana Tischler